Presse-Informationen

05. July 2021

Bildungszentrum im Industriepark Wiesbaden verabschiedet Sommerabsolventen in den Berufsalltag

• Über 50 junge Menschen erhalten Zeugnisse nach erfolgreicher Berufsausbildung oder Weiterbildung

• InfraServ Wiesbaden Bildungszentrum weiterhin größter Industrieausbildungsbetrieb im IHK-Bezirk Wiesbaden

• Informationen für freie Ausbildungsplätze 2021 bietet der wöchentlich stattfindende „Berufe-Chat“

 

Im Rahmen einer virtuellen Abschlussfeier hat das InfraServ Wiesbaden Bildungszentrum im Industriepark der hessischen Landeshauptstadt die diesjährigen Sommerabsolventen ins Berufsleben verabschiedet.

Cornelia Lentge, Geschäftsleiterin der InfraServ-Wiesbaden-Gruppe, begrüßte die rund 60 zugeschalteten Damen und Herren und gratulierte allen Ausgelernten mit den Worten: „Wir wünschen Ihnen sehr, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben, für einen Beruf, der auch Berufung ist und Sie auch innerlich groß macht.“ Die Laudatio hielt Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes HessenChemie, der die guten Berufschancen in der Chemieindustrie betonte und den Ausgelernten mit auf den Weg gab: „Die Ausbildung in der Chemieindustrie ist ein Gütesiegel. Sie haben zu Ende gebracht, was Sie begonnen haben. Bleiben Sie dabei und bringen Sie auch zukünftig zu einem guten Ende, was Sie sich vorgenommen haben.“

Im Anschluss kamen zwei Absolventen mit traditionellen „Azubi-Reden“ zu Wort. Maurice Seide, der als Elektroniker für Betriebstechnik von seinem Ausbildungsbetrieb ISW-Technik übernommen wird, bedankte sich bei den Ausbildern, die „unfassbar viel Wissen vermittelt hätten“, wobei das Bildungszentrum „wie eine große Familie“ agiere. Leon Kuhn, der für das Standortunternehmen SE Tylose die Ausbildung zum Chemiekanten absolviert hat und ebenfalls übernommen wird, wandte sich motivierend an alle Ausgelernten, „nicht ausgetretenen Pfaden zu folgen, sondern eigene Wege zu gehen“.

Grußworte und Glückwünsche gab es zudem von Ines Habekost vom Ausbildungspartner IHK-Wiesbaden und von Helmut Sem, Betriebsrat bei InfraServ Wiesbaden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Bildungszentrumsleiter Bodo Wünsch.

Bildungserfolge 2020

Ralf Benuar, stellvertretender Leiter des Bildungszentrums, und Peter Kunze, Ausbildungsleiter Programmbereich Chemie Technikum, präsentierten zum Abschluss die Fakten nebst Gratulation an alle Absolventen: Dieses Jahr konnten 37 Ausgelernten in 13 verschiedenen Berufen, darunter 14 Chemikanten/-innen und 4 Industriemechanikern/-innen, die Zeugnisse überreicht werden. Ausbildungsabschlüsse erreicht wurden zudem in den Berufszweigen Chemielaborant/-in, Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Eisenbahner/-in für Betriebstechnik, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Fertigungsmechaniker/-in, Fachkraft für Metalltechnik, Industriekauffrau/-mann, Industriemechaniker/-in, Mechatroniker/-in, Konstruktionsmechaniker/-in, Produktionsfachkraft Chemie, Werkfeuerwehrmann/-frau. Damit stellte das Bildungszentrum erneut seine Attraktivität als größter Industrieausbildungsbetrieb im IHK-Bezirk Wiesbaden unter Beweis.

Das ISW-Bildungszentrum hat diese Ausbildungsleistungen für insgesamt 16 Unternehmen erbracht, die überwiegend direkt im Industriepark angesiedelt sind. Hierzu zählen SE Tylose, Agfa, Mitsubishi, Kalle, Microdyn-Nadir, WeylChem und nicht zuletzt InfraServ Wiesbaden mit den Tochtergesellschaften ISW-Technik und GES Systemhaus. 24 der 37 Abschlusszeugnisse verbleiben bei Ausgelernten dieser Industrieparkunternehmen. Die übrigen 13 gehen an Absolventen von Unternehmen in der Region. Fast alle Ausgelernten werden von Ihren Ausbildungsbetrieben übernommen, einige wenige orientieren sich neu.

Gewürdigt und virtuell gefeiert wurden außerdem 27 Teilnehmer, die berufsbegleitend die Weiterbildung zur Produktionsfachkraft Chemie (PFC) absolviert haben. Viele von ihnen haben sich bereits für eine anschließende, die Fachkompetenz optimal ergänzende Chemikanten-Weiterbildung im Bildungszentrum des Industrieparks angemeldet.

Ausbildungsbeginn 2021

Für den Ausbildungsbeginn 2021 hat das ISW-Bildungszentrum noch einige Ausbildungsplätze zu vergeben, darunter für die Berufsbilder Anlagenmechaniker/-in, Chemikant/-in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Industriemechaniker/in, Produktionsfachkraft Chemie, Verfahrensmechaniker/in Kunststoff- und Kautschuktechnik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich auf der Website des Bildungszentrums schlau zu machen oder anzurufen. Eine gute Möglichkeit, das Bildungsangebot zwanglos kennenzulernen, bietet auch der jeden Donnerstag um 14 Uhr stattfindende „Berufe-Chat“. Auch zahlreiche Weiterbildungsangebote stehen weiterhin auf dem Programm.

Weitere Informationen

ISW-Bildungszentrum: www.bizka.de

ISW-Bildungszentrum Berufe-Chat (jeden Donnerstag um 14 Uhr):

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_MmYzOWQxNzgtMzUzMi00OWNlLWJkNjktNjVjNjlmNTJmNjI4%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22aaac36cd-c4c0-4bbb-9f6c-792e07b3c1bd%22%2c%22Oid%22%3a%2290bc1fb3-a3d1-439e-b3d4-dd5d10b82e33%22%7d

Fotos: InfraServ Wiesbaden

Anhängende Fotos können mit Urheber-Angabe kostenfrei genutzt werden. Die Fotos in höherer Auflösung und die Presse-Information finden Sie auch unter:
https://www.infraserv-wi.de/de/startseite/presse.html

 

Eine gute Möglichkeit, das Angebot des Bildungszentrums im Industriepark Wiesbaden zwanglos kennenzulernen, bietet der jeden Donnerstag um 14 Uhr stattfindende „Berufe-Chat“.

Auszubildende des InfraServ Wiesbaden Bildungszentrums (BiZKA) erlernen u.a. chemische und technische Berufe, um Anlagen und Maschinen fachgerecht zu bedienen und zu konstruieren.

 

 

Über InfraServ Wiesbaden

InfraServ Wiesbaden (ISW) ist seit 1997 Standortbetreiber des Industrieparks Kalle-Albert in Wiesbaden in der Metropolregion Rhein-Main. Mit ihren Tochtergesellschaften wie ISW-Technik und GES Systemhaus beschäftigt die Unternehmensgruppe derzeit rund 950 Mitarbeiter. 

Als Partner der Industrie und des regionalen Mittelstands verknüpft ISW alle Anforderungen an effiziente Prozesssteuerung, Anlagenoptimierung und nachhaltige Produktion. Für Standortunternehmen bietet die Gruppe eine vollständige Infrastruktur und ein umfassendes Serviceportfolio und leistet damit einen wichtigen Beitrag für ihre Wettbewerbsfähigkeit. Zum Service zählen auch zukunftsgerichtete Transferleistungen für die zunehmende Digitalisierung einer Industrie 4.0. Die Versorgung mit Energien und die Abwasserentsorgung sind Kernkompetenzen. Ein modulares Programm bietet Unterstützung bei der Infrastruktur- und Gebäudeentwicklung, bei Beschaffung, IT, Logistik sowie bei kaufmännischen Aufgaben.

Der Industriepark Kalle-Albert beschäftigt aktuell etwa 5.800 Menschen in insgesamt rund 75 Unternehmen. Im InfraServ Wiesbaden Bildungszentrum (BiZKA) erlernen ca. 300 Auszubildende mehr als 20 verschiedene Berufe in den Bereichen Chemie, Technik, Informatik, Sicherheit, Kaufmannschaft und Verwaltung. Der Industriepark Kalle-Albert ist mit seiner Fläche von 96 Hektar der zweitgrößte Industriepark Hessens. Seit ihren Anfängen um 1860 ist die Gewerbeansiedlung das industrielle Herz der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.infraserv-wi.de. Folgen können Sie uns auch auf Twitter, LinkedIn, Xing, YouTube und Facebook.