Pressemitteilungen

11. Oktober 2017

BRAND AUF DER PETERSAUE – KEINE PERSONENSCHÄDEN

Am 10.10.2017 gegen 16:00 Uhr kam es zu einem Brand auf der Petersaue. Ein Nebengebäude der Abwasserreinigungsanlage des Industrieparks Kalle-Albert wurde dabei beschädigt. Gefahrstoffe wurden nicht freigesetzt, eine Rauchwolke entstand durch in Brand geratene Anlagenteile aus Kunststoff. Der Brand wurde nach derzeitiger Erkenntnis durch einen heiß gelaufenen Ventilator verursacht.

Bei dem Brand sind keine Menschen zu Schaden gekommen.

Die Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr InfraServ Wiesbaden und der Berufsfeuerwehr Wiesbaden konnten den Brand gegen 19:00 Uhr unter Kontrolle bringen. Gegen 20:00 Uhr wurde „Feuer aus“ gemeldet.

Der Schaden wird auf 2,5 – 3,0 Mio. € geschätzt.

Die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte verlief vorbildlich. Der schnellen und professionellen Arbeit der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass das Feuer nicht auf umliegende Gebäude übergreifen konnte. Dadurch konnte ein noch größerer Schaden verhindert werden.

Bei den Löscharbeiten ist ein geringer Teil der eingesetzten Löschmittel in den Rhein gelaufen. In enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Dezernat des Regierungspräsidiums Darmstadt wurden die Umweltauswirkungen ständig beobachtet. Ein bleibender Umwelteinfluss ist nicht zu erwarten.

Im betroffenen Nebengebäude befindet sich eine Abluftreinigungsanlage. Diese ist nicht mehr funktionsfähig. Die vorsorglich zwischenzeitlich ausgesetzte  Abwasserreinigung konnte ab etwa 22:00 Uhr wieder in Betrieb gehen. Sie ist uneingeschränkt leistungsfähig und klärt die Abwässer des Industrieparks Kalle-Albert zuverlässig. Durch die ausbleibende Abluftreinigung kann es jedoch zu Geruchsbelästigung kommen, die keinerlei Gesundheitsgefährdung darstellen. Wir bitten um Verständnis.