Kälte und Druckluft

Versorgungssystem Kälte und Druckluft im Industriepark Kalle-Albert

Zentrale Kälteerzeugung/-versorgung

Um Sie als Standortunternehmen des Industrieparks Kalle-Albert mit Prozess- und Klimakälte zu versorgen, betreibt InfraServ Wiesbaden eine zentrale Ammoniak-Kälteerzeugung mit einer installierten Kälteleistung von 24 MW.

Für die Erzeugung stehen sieben Ammoniak-Schraubenverdichter mit Kälteleistungseinheiten von 2,5‒bis 6,5 MW zur Verfügung.

Die Kälteversorgung stellen wir Ihnen in Form von zwei Ammoniak-Kältemittelkreisläufen (-5° C und -15° C) und einem Chloridsole-Kälteträgerkreislauf (-8° C) zur Verfügung.

Die Anlagen sind so redundant ausgeführt, dass auch bei Ausfall einer Erzeugereinheit die Versorgung gewährleistet ist.

Kälteprozess

Das von den Verdichtern angesaugte, gesättigte Ammoniak-Gas wird komprimiert und in heißem, gasförmigem Zustand in den wassergekühlten Rohrbündelverflüssigern und Verdunstungskondensatoren unter Druck abgekühlt und verflüssigt. Dabei wird die Wärme aus dem Prozess in die Umgebung abgeführt.

Das flüssige Ammoniak wird über die Kältemittelrohrleitungen zu den Verdampfern geleitet. Im Verdampfer wird das flüssige Ammoniak entspannt. Der Verdampfer ist als Solekühlaggregat (Wärmetauscher) ausgebildet. Den zwischen Verdampfer und Betrieb zirkulierenden Solekreisläufen wird beim Verdampfen des flüssigen Ammoniaks Wärme entzogen (Kühlung der Solekreisläufe). Das in den Verdampfern entstandene gasförmige Ammoniak wird über einen Flüssigkeitsabscheider und einen zusätzlichen Wärmetauscher über die Kältemittelsaugleitung (Sauggasnetz) den Sättigungsflaschen zugeführt.

Der in den Wärmetauschern der Verdampfer überhitzte Gasstrom muss vor der Verdichtung wieder in den Sattdampfzustand geführt werden. Dies geschieht in den Ammoniak-Sättigungsflaschen durch Einspritzen von flüssigem Ammoniak. Das gesättigte Gas wird dem Verdichter zugeführt, wo sich der Kälteprozess schließt bzw. von neuem beginnt.

Kälteverteilung

Ihre Versorgung mit Kältemittel (Verdampferstationen) erfolgt über ein gemeinsames Ammoniak-Flüssigkeitsnetz (Vorlauf) und über zwei Sauggasnetze (-5° C und -15° C, Rücklauf).

Die Kälteträgerversorgung erfolgt über ein Chloridsole-Netz (Vorlauf/Rücklauf), das sich auf die örtliche Nähe der Kältezentrale beschränkt. Die Verteilung des Kältemittels bzw. Kälteträgers an Sie erfolgt über auf Rohrbrücken verlegte Rohrleitungsnetze. Die Netze sind teils ring-, teils strahlenförmig aufgebaut. Jeder Verdampfer bzw. Verbraucher hat eine Mengenmessung, die zur individuellen Verbrauchsabrechnung dient. Der Verbrauch wird online überwacht und mit der Bezugsmessung bilanziert.

Zentrale Drucklufterzeugung

Um Sie als Ansiedler des Industrieparks Kalle-Albert mit Druckluft versorgen zu können, betreibt InfraServ Wiesbaden eine zentrale Drucklufterzeugung mit einer installierten Luftleistung von ca. 34.000 Nm³/h.

Für die Drucklufterzeugung stehen in der Druckluftzentrale zwei Schraubenverdichter und zwei Turboverdichter zur Verfügung. Der von den Verdichtern atmosphärisch angesaugte Luftstrom wird in einem dreistufigen Filtersystem gereinigt. Die gefilterte Luft wird je nach Verdichtertyp in zwei bis vier zwischengekühlten Verdichterstufen ölfrei verdichtet und über ein Ringleitungssystem den Adsorptions-Lufttrocknungsanlagen zugeführt. In den mit Trockenperlen (Siliziumdioxid/Aluminiumoxid-Perlen) gefüllten Adsorbern wird der Luftstrom auf einen Drucktaupunkt unter -20°C getrocknet. Der getrocknete Druckluftstrom wird vor der Einspeisung ins Netz in einem 3-m-Oberflächenfilter filtriert.

Druckluftverteilung

Versorgungssystem: Kälte und Druckluft

Die Verteilung der Druckluft an Sie als Verbraucher erfolgt über ein auf Rohrbrücken verlegtes Rohrleitungsnetz. Dieses Netz ist teils ring-, teils strahlenförmig aufgebaut. Jeder Verbraucher hat kurz nach dem Gebäudeeintritt eine Mengenmessung, die zur individuellen Verbrauchsabrechnung dient. Der Verbrauch wird online überwacht und mit der Bezugsmessung bilanziert.

Ansprechpartner

Sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner ist:

Harald Fleischer
Druckluft- und Kälteerzeugung

+49 (0) 611 962 8684

+49 (0) 611 962 9259

Kontaktformular